Zahmer Waschbär im Oberwald

 

 

Von unseren Vereinsmitgliedern wurde ein Waschbär in der Nähe der Vogelschutzhütte am Wendelin beobachtet. Er war sehr zutraulich, was darauf schließen lässt, dass der Waschbär schon öfter Kontakt mit Menschen hatte, bzw. sogar von Menschen aufgezogen worden ist.

Von Ihm wurde sogar schon ein Video in Facebook gepostet, wie er sich von Tierliebhabern hat füttern lassen.

Trotzdem warnen wir vor dem zutraulichen Zeitgenossen, er ist immer noch ein wild lebendes Tier, das von seinen Instinkten gesteuert wird. Wir raten deshalb immer zu einem gewissen Abstand, damit eine Verletzung durch die scharfen Zähne oder Krallen ausgeschlossen werden kann.

So possierlich die Waschbären auch sind, so schädlich sind sie auch für unsere Natur. Wegen Ihrer Felle wurden sie bei uns eingeführt und gezüchtet, aus der Zucht entkommene Exemplare konnten sich ungehindert vermehren, da sie bei uns keine natürlichen Feinde besitzen.

Der Waschbär ist ein Allesfresser und Kulturfolger, er macht werde vor Vogelnestern noch vor Hühnerställen oder anderen Jungtieren halt. Auch in Gärten, Schuppen oder Dachböden kann er erheblichen Schaden anrichten.

Deshalb müssen unsere Jäger ein Auge auf die Vermehrung der Waschbären haben und den Bestand  durch Abschüsse regeln.